Das Projekt GEOWISOL


Durch den Zubau von erneuerbaren Energien werden die Übertragungs- und Verteilnetze stärker beansprucht, als in der Vergangenheit. Damit die eingespeiste Energie sinnvoll verwendet werden kann, sind intelligente Verteilnetze und Schnittstellen insbesondere auch für eine optimale Integration von Speicherlösungen erforderlich. Hierfür sind belastbare Studien gefordert, die eine geographische Analyse auf Basis realer Betriebsdaten und somit eine genaue Kenntnis der Energieflüsse bei unterschiedlichen Randbedingungen ermöglichen. Dies ist das Kernziel des Forschungsvorhabens GEOWISOL.
Dies wird realisiert durch eine Untersuchung der geographisch verteilten Erzeugungen von Solar- und Windparks auf Basis aufgezeichneter Betriebsdaten für zweistellige Postleitzahlenbereiche. Ein zweiter Aspekt der Wind- und solaren Erzeugung ist die breite geographische Verteilung der Erzeugungsanlagen und somit der Einfluss unterschiedlicher meteorologischer Situation im Gebiet der Bundesrepublik und zusätzlich – in Bezug auf die Offshore-Winderzeugung – der ausschließlichen Wirtschaftszonen in Nord- und Ostsee. Auch diese Einflüsse sollen im geplanten Vorhaben untersucht werden.
Basis der Untersuchung sind die Daten von ca. 2000 Windenergieanlagen (WEA) aus ca. 260 Windparks bzw. Standorten sowie aus mehreren tausend Photovoltaikanlagen, in Form von Zeitreihen (10-Minuten bei Wind und 15-Minuten-Auflösung bei Sonne), für zunächst zwei oder drei komplette Jahre. Neben der Untersuchung der Korrelation bzw. Antikorrelation der verteilten Einspeiseleistungen soll zusätzlich ein Abgleich mit dem Lastgang des bundesweiten Stromverbrauchs erfolgen. Resultat sind zunächst die Zeitreihen regionaler Leistungserzeugung aus Wind- und Solaranlagen verteilt über das ganze Bundesgebiet. Diese ermöglichen Aussagen über

Das Projekt ist hierbei in folgende Arbeitspakete aufgegliedert:

Das Projekt GEOWISOL hatte eine Laufzeit vom 01.09.2015 bis zum 31.10.2017. Die Projektergebnisse sind in Veröffentlichungen eingegangen sowie insbesondere in diese Projektseite eingeflossen. In der grafischen Darstellung können die relativen Einspeisedaten für Wind- und Solarenergie sowie die Kombination für beliebige Zeiträume abgefragt werden. Auch die Anzeige eines Videos für einen Zeitraum kann angewählt werden. Weiterhin wird nach Anwahl einzelner oder mehrerer Regionen der Zeitverlauf auf der rechten Seite abgefragt werden. Auf Grund der wertvollen Projektergebnisse ist eine Fortsetzung der Arbeiten in einem Projekt GEOWISOL 2 angestrebt.